www.brandauer-es.de


./images/ubflogoganzklein1.gif
./images/VersicherungsmaklerausLeidenschaft1.gif

Uwe Brandauer

Diplom-Betriebswirt &

Versicherungskaufmann

Schenkenbergstraße 18/1

73733 Esslingen

Tel.: 07 11 / 91 89 39 0

Fax: 07 11 / 91 89 39 20


images/home.gifimages/suche.gifimages/sitemap.gif

images/neu-1.gif

images/Video.jpg

Aktuelle Informationen

  • B R A N D N E U

  • Archiv 2011-2013 - Ältere Artikel
  • Archiv 2006-2010 - Ältere Artikel
  • Archiv 2004-2005 - Ältere Artikel
  • Archiv 2003 - Ältere Artikel
  • Unser Motto des Jahres
  • Vorstellung

  • Einführung
  • Unternehmensbereiche
  • Ihre Vorteile
  • Produktübersicht
  • Unternehmenshistorie
  • Unsere Produkte

  • Personenversicherungen
  • Krankenversicherung
  • Privatversicherungen
  • Freizeitversicherungen
  • Vers. für Gebäudeeigentümer
  • Betriebliche Personenvers.
  • Betriebliche Versicherungen
  • Vorsorgemöglichkeiten ab 2005
  • Kapitalanlageprodukte
  • Für unsere Kunden

  • Allgemeine Änderungen / Checklisten
  • Angebote
  • Schadensmeldungen
  • KFZ-Unfall: Was ist zu tun ?
  • Verbesserungsvorschläge
  • Privat: Nützliche Formulare
  • Gewerblich: Nützliche Formulare
  • Kundenzeitung und Kundenlinks
  • Kuriositäten
  • Tarifberechnungen / Online-Abschlüsse

  • Gesetzliche Krankenkassen vergleichen/wechseln
  • Reiseversicherungen
  • Handyversicherung
  • ebike/Pedelec Fahrradvollkasko-versicherung
  • Sterbegeldversicherungen
  • Krankenzusatz-Versicherungen
  • Kontakt

  • Impressum
  • Unser Team
  • Anfragen
  • Anfahrt/Bürozeiten
  • AGB
  • Referenzen

  • Referenzliste
  • Wichtige Hinweise - hier lesen

  • Haftung/Rechtshinweis/Datenschutz- erklärung/Widerrufsrecht
  • Meinungsumfrage
  • spacer

    Aktuelle Informationen - Archiv 2006-2010 - Ältere Artikel


    ./images/logorundanimationmini.gif
  • 2010: Bürgerentlastungsgesetz ab 2010
  • 2009: Anderungen in der Krankenversicherung (03.06.2008)
  • 2008: Neues Versicherungsvertragsgesetz ab 1.1.2008 (19.12.2007)
  • 2008: KFZ-Versicherung: Elektronische Doppelkarte (2.2.2008)
  • 2008: Abgeltungssteuer ab 1.1.2009 (03.06.2008)
  • 2007: Direktversicherungen/Entgeltumwandlung und Riester (08.08.2007)
  • 2007: Pflichtangaben (22.05.2007)
  • 2006: BASISRENTE: Wegfall der Günstigerprüfung Ende 2006 (20.10.2006)
  • 2006: Erhöhung Versicherungssteuer per 1.1.2007 um 3% (30.09.2006)
  • 2006: KFZ Versicherung, Änderungen zum 1.1.2007

  • 2008: Neues Versicherungsvertragsgesetz ab 1.1.2008 (19.12.2007)


    Neues Versicherungsvertragsgesetz (VVG) ab dem 01.01.2008:

    Neben der Umsetzung der Versicherungsvermittlerrichtlinie wurden die Beratungs- und Dokumentationspflichten im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) aufgenommen. Dies sind die Neuerungen:

    Anzeigepflichten: Der Versicherte muss vor Vertragsbeginn nur noch solche Umstände anzeigen, nach denen er im Antrag auch ausdrücklich gefragt wurde.

    Widerrufsrecht: Ein normaler Versicherungsvertrag kann nunmehr generell mit einer Frist von 2 Wochen widerrufen werden, im Lebensversicherungsbereich mit einer Frist von 4 Wochen.

    Aufgabe des Alles-oder-Nichts-Prinzips: Handelte ein Versicherter in der Vergangenheit grob fahrlässig, war der Versicherer i.d.R. leistungsfrei. Künftig gilt der Grad seines eigenen Verschuldens als Maßstab der Entschädigung. Unsere Vermutung: Hierdurch werden die Versicherungen jedoch teurer für den Endverbraucher werden.

    Wegfall der Klagefrist: Künftig hat jeder Versicherte 3 Jahre Zeit seinen Versicherer zu verklagen.

    Neues Antragsmodell: Zukünftig muss der Versicherer mit Antragsstellung dem Kunden alle vertragsrelevanten Unterlagen zur Verfügung stellen. Grundsätzlich begrüßen wir diese Sache sehr. Allerdings wird es auch hier zu erheblichen Verteuerung der Versicherungsprodukte kommen, da mehr Bürokratie notwendig ist, die letztlich aber der Kunde bezahlen wird. Auch für uns bedeutet dies, daß wir mit deutlich höheren Kosten rechnen müssen, die uns keiner bezahlt.

    Für Lebensversicherungen:

    Anspruch auf Überschussbeteiligung: Künftig erhalten Sie einen Anspruch auf 50% der stillen Reserven des Versicherers. Dies führt zu höheren Erträgen bei den Auszahlungen.

    Frühstorno: Der Versicherer ist nunmehr verpflichtet die Abschlusskosten auf 5 Jahre zu verteilen. Somit ergeben sich höhere Rückkaufswerte in den ersten 5 Jahren, allerdings weniger nach 5 Jahren, als bisher.

    Wirkung:

    Das Gesetz wird am 1. Januar 2008 in Kraft treten. Es wird dann für alle ab diesem Zeitpunkt neu geschlossenen Verträge gelten. Auf laufende Verträge – solche, die bis zum 31.12.2007 abgeschlossen wurden – findet noch bis 31. Dezember 2008 das alte Recht Anwendung. Danach gilt dann auch für diese Verträge das neue Recht. Im Lebensversicherungsbereich gelten die Regelungen für die Überschussbeteiligung sofort zum 1.1.2008 für alle Verträge. Hingegen gilt die Neuregelung für Rückkaufswerte nur für Neuverträge, die ab dem 1.1.2008 abgeschlossen wurden. Allerdings haben bereits einige Versicherer erklärt, ab dem 1.1.2008 das neue VVG generell für Alt- und Neuverträge freiwillig anzuwenden.

    FAZIT:
    Grundsätzlich hat das neue Versicherungsvertragsgesetz sehr gute Ansätze. Allerdings wird der Papierkrieg sehr zunehmen, da bei Vertragsabschluß dem Kunden alle Unterlagen ausgehändigt werden müssen. Dies ist zum Teil technisch derzeit gar nicht machbar.

    ./images/ubflogoganzklein1.gif Mitglied im ./images/vdvmlogotrans.gif und ./images/vemalogotrans.gif und ./images/vvbklein.gif und Fördermitglied im ./images/logobwv.gif Besuchen Sie unsere ./images/facebook.jpg-Seite Bewerten Sie uns auf ./images/googleplus.jpg Google+

    © 2000-2016 by Uwe Brandauer (Alle Rechte verbleiben beim Autor)
    Diese Seite wurde von CMS(PHP) in 0.004 Sekunden erstellt.
    Die letzte Änderung der Seite wurde am 17.03.2016 vorgenommen.