www.brandauer-es.de


./images/ubflogoganzklein1.gif
./images/VersicherungsmaklerausLeidenschaft1.gif

Uwe Brandauer

Diplom-Betriebswirt &

Versicherungskaufmann

Schenkenbergstraße 18/1

73733 Esslingen

Tel.: 07 11 / 91 89 39 0

Fax: 07 11 / 91 89 39 20


images/home.gifimages/suche.gifimages/sitemap.gif

images/neu-1.gif

images/Video.jpg

Aktuelle Informationen

  • B R A N D N E U

  • Archiv 2011-2013 - Ältere Artikel
  • Archiv 2006-2010 - Ältere Artikel
  • Archiv 2004-2005 - Ältere Artikel
  • Archiv 2003 - Ältere Artikel
  • Unser Motto des Jahres
  • Vorstellung

  • Einführung
  • Unternehmensbereiche
  • Ihre Vorteile
  • Produktübersicht
  • Unternehmenshistorie
  • Unsere Produkte

  • Personenversicherungen
  • Krankenversicherung
  • Privatversicherungen
  • Freizeitversicherungen
  • Vers. für Gebäudeeigentümer
  • Betriebliche Personenvers.
  • Betriebliche Versicherungen
  • Vorsorgemöglichkeiten ab 2005
  • Kapitalanlageprodukte
  • Für unsere Kunden

  • Allgemeine Änderungen / Checklisten
  • Angebote
  • Schadensmeldungen
  • KFZ-Unfall: Was ist zu tun ?
  • Verbesserungsvorschläge
  • Privat: Nützliche Formulare
  • Gewerblich: Nützliche Formulare
  • Kundenzeitung und Kundenlinks
  • Kuriositäten
  • Tarifberechnungen / Online-Abschlüsse

  • Gesetzliche Krankenkassen vergleichen/wechseln
  • Reiseversicherungen
  • Handyversicherung
  • ebike/Pedelec Fahrradvollkasko-versicherung
  • Sterbegeldversicherungen
  • Krankenzusatz-Versicherungen
  • Kontakt

  • Impressum
  • Unser Team
  • Anfragen
  • Anfahrt/Bürozeiten
  • AGB
  • Referenzen

  • Referenzliste
  • Wichtige Hinweise - hier lesen

  • Haftung/Rechtshinweis/Datenschutz- erklärung/Widerrufsrecht
  • Meinungsumfrage
  • spacer

    Aktuelle Informationen - Archiv 2006-2010 - Ältere Artikel


    ./images/ruhestand1.jpg
  • 2010: Bürgerentlastungsgesetz ab 2010
  • 2009: Anderungen in der Krankenversicherung (03.06.2008)
  • 2008: Neues Versicherungsvertragsgesetz ab 1.1.2008 (19.12.2007)
  • 2008: KFZ-Versicherung: Elektronische Doppelkarte (2.2.2008)
  • 2008: Abgeltungssteuer ab 1.1.2009 (03.06.2008)
  • 2007: Direktversicherungen/Entgeltumwandlung und Riester (08.08.2007)
  • 2007: Pflichtangaben (22.05.2007)
  • 2006: BASISRENTE: Wegfall der Günstigerprüfung Ende 2006 (20.10.2006)
  • 2006: Erhöhung Versicherungssteuer per 1.1.2007 um 3% (30.09.2006)
  • 2006: KFZ Versicherung, Änderungen zum 1.1.2007

  • 2008: Abgeltungssteuer ab 1.1.2009 (03.06.2008)


    Die Abgeltungssteuer kommt ab dem 1.1.2009

    Ab 1. Januar 2009 tritt die Abgeltungsteuer für Kapitalvermögen (gem. § 20 EStG) an Stelle der bisherigen Kapitalertragsteuer, in Kraft. Bis dahin ändert sich nichts. Die Abgeltungssteuer gilt für alle Kapitaleinkünfte:

    1) Das steuerliche Betriebsvermögen
    2) Das steuerliche Privatvermögen

    Der Steuersatz beträgt 25% zzgl. Solidaritätszuschlag (5.5% aus dem Steuersatz der Quellensteuer), zzgl. evtl. Kirchensteuersatz.

    Freibeträge (Sparerfreibetrag):
    1)    801 EUR für Nichtverheiratete
    2) 1.602 EUR für Verheiratete

    Regelungen für Aktien ab 2009:
    1) Dividenden unterliegen der Abgeltungssteuer
    2) Realisierte Kursgewinne unterliegen der Abgeltungssteuer
    3) Realisierte Kursverluste können mit Kursgewinnen aus Aktien des gleichen Jahres oder der Folgejahre verrechnet werden

    Regelungen für Investmentfonds ab 2009:
    1) Die ordentlichen Erträge (Zinsen, Dividenden) unterliegen der Abgeltungssteuer
    2) Die Wertpapierveräußerungsgewinne und Gewinne aus Termingeschäften, die innerhalb des Investmentfonds erzielt werden, bleiben für die Zeit der Thesaurierung (z.B. Wiederanlage durch Zukauf neuer Fondanteile) steuerfrei. Werden sie ausgeschüttet unterliegen der Abgeltungssteuer.
    3) Realisierte Veräußerungsgewinne des Anlegers aus einem Fondanteil unterliegen der Abgeltungssteuer
    4) Veräußerungsverluste des Anlegers mit seinem Fondanteil können mit Kapitalerträgen des gleichen Jahres und der Folgejahre verrechnet werden.

    Wertpapierveräußerungsgewinne und Gewinne aus Termingeschäften bleiben steuerfrei, solange sie im Fonds thesauriert werden. Wertpapierveräußerungsgewinne und Gewinne aus Termingeschäften werden erst besteuert, wenn Sie tatsächlich aus dem Fonds ausgeschüttet werden. Das heißt, dass diese Gewinne bei thesaurienden Fonds so lange unbesteuert bleiben, bis man Anteile verkauft oder der Fonds aufgelöst wird.

    Regelungen für Lebensversicherungen ab 2009:
    unverändert, sogar besser

    Regelungen für Immobilien ab 2009:
    unverändert

    ./images/ubflogoganzklein1.gif Mitglied im ./images/vdvmlogotrans.gif und ./images/vemalogotrans.gif und ./images/vvbklein.gif und Fördermitglied im ./images/logobwv.gif Besuchen Sie unsere ./images/facebook.jpg-Seite Bewerten Sie uns auf ./images/googleplus.jpg Google+

    © 2000-2017 by Uwe Brandauer (Alle Rechte verbleiben beim Autor)
    Diese Seite wurde von CMS(PHP) in 0.004 Sekunden erstellt.
    Die letzte Änderung der Seite wurde am 17.03.2016 vorgenommen.